Suppenküche

Der Clou: die ökologischen Maßnahmen

Was wir erreichen wollten: die Senkung der Betriebsnebenkosten. Mittlerweile gibt es eine Fülle von Möglichkeiten, durch umweltschonende Technik Wasser, Strom und Gas einzusparen, Primärquellen zu ersetzten und Kosten zu sparen. Das heißt bei uns konkret:

Erhebliche Reduzierung des Wasserbedarfs durch Regenwassernutzung und Kreislauftechnik (Trinkwassersubstitution)

Das heißt:

  • unsere Wäsche wird mit Regenwasser gewaschen
  • die Toilettenspülung geschieht nicht mit Trinkwasser, sondern erfolgt mit geklärtem und UV - gefiltertem Wasser aus Waschmaschine und Dusche; das dafür notwendige ökologische Beet befindet sich auf dem Grünstreifen vor dem Kloster
  • die Urinale der Suppenküche funktionieren wasserlos


Drastische Reduzierung des Energiebedarfs
durch

  • Isolierung und Wärmedämmung aller Außenwände
  • die Innenfensterflügel der Kastenfenster wurden erneuert und mit Isolierglas ausgestattet (die Außenfenster mussten aus Denkmalschutzgründen erhalten bleiben)
  • Abwärmenutzung der Küche für den Wärmekreislauf der Heizung
  • solartechnische Wassererwärmung; die Solaranlage wurde auf das Dach des Klosters installiert und unterstützt unsere Heizung bis zu 30%